Zahnbrücke: Zahnlücke? Nein, danke!

Trotz guter Zahnhygiene kann es passieren, dass eine Zahnlücke entsteht. Verantwortlich kann sowohl ein Unfall sein als auch gesundheitliche Gründe, die es nötig gemacht haben, den Zahn zu ziehen. In jedem Fall: Eine Brücke schließt die unschöne Lücke.

Eine sichtbare Zahnlücke ist für viele Menschen eine Belastung, denn sie beeinträchtigt das äußere Erscheinungsbild und erschwert das sorglose Essen und Kauen von vielen Speisen. Abgesehen davon, kann eine Zahnlücke auch Veränderungen im gesamten Gebiss zur Folge haben.

Oft kippen die benachbarten Zähne beispielsweise in die Zahnlücke hinein, sodass sie schräg stehen. Solche Zahnwanderungen können zu Kieferproblemen und Kiefergelenkschädigungen führen. Es ist daher auch bei Zahnlücken im nichtsichtbaren Bereich ratsam, den Zahnverlust mit entsprechendem Ersatz auszugleichen.

Wie ersetzt die Brücke einen Zahn?

Eine Möglichkeit, die Lücke zu füllen, ist eine Zahnbrücke. Diese Art des Zahnersatzes wird auf den noch bestehenden natürlichen Zähnen neben der Lücke verankert. Die Lücke selbst wird durch einen künstlichen Zahn gefüllt, das sogenannte Brückenglied.

Die Brücke kann aber auch mehrere Zähne ersetzen. In diesem Fall spricht man von einer mehrspannigen Brücke. Dem gegenüber steht die einspannige Brücke, die nur einen Zahn ersetzt.

Die vorhandenen Zähne, die als Brückenpfeiler dienen, sind so vorzubereiten, dass die Brücke darauf befestigt werden kann. Dafür werden die Zähne vorab angeschliffen, sodass der Arzt eine Krone darüber setzen kann.

Welche Varianten und Materialien gibt es für Zahnbrücken?

In der Regel wird die festsitzende Brücke an den Zähnen, die neben der Lücke stehen fixiert. Diese dienen sozusagen als „Brückenpfeiler“. Wenn keine geeigneten „Brückenpfeiler“ vorhanden sind, lassen sich die Brücken aber auch auf Implantate setzen.

Ähnlich wie bei einer Krone verwenden Ärzte für Brücken unterschiedliche Werkstoffe. Edelmetalle, Kunststoff und Keramik bieten sich bei dieser Form des Zahnersatzes an.

Zahnbrücke oder Implantat?

Eine Zahnbrücke ist nicht die einzige Option, eine Zahnlücke zu schließen. Gleichfalls ersetzt ein Zahnimplantat einen fehlenden Zahn. Der Vorteil besteht darin, dass für ein Implantat die übrigen Zähne nicht geschliffen werden müssen. Dafür ist eine Zahnbrücke in der Regel mit weniger Aufwand und Kosten verbunden.

Vor- und Nachteile auf einen Blick

+ vergleichsweise geringer Zeitaufwand
+ kostengünstige Alternative
höherer Reinigungsaufwand
Pfeilerzähne werden beschädigt (geschliffen)

Wir von Dr. Z helfen Ihnen gerne weiter, die passende Lösung für Ihren Zahnersatz zu finden!