Aktuelle Info zum Coronavirus

Liebe Patienten*innen,

in dieser schweren Zeit sind wir in allen Dr. Z Praxen für Sie da und freuen uns auf Sie.
Wir haben ausreichend Schutzmaterial und behandeln Sie gerne! Kommen Sie vorbei!

Wir freuen uns auf Sie.

Viele Grüße,
Ihre Dr. Z Teams an 23 Standorten

 

Per SMS zu mehr Zahngesundheit?

Gesündere Kinderzähne per SMS?

Forscher der Boston University in den USA sind der Frage nachgegangen, ob man die Zahngesundheit von Kindern per SMS verbessern kann. Dazu haben sie erfolgreich einen achtwöchigen Test durchgeführt.

Die Idee: Regelmäßige SMSe zum Thema Mundgesundheit soll die Bereitschaft der Kids erhöhen, sich verstärkt um ihre Zahnpflege zu kümmern. Per SMS kann man auch Kinder mit ökonomisch schwachem Hintergrund erreichen, die oft eine schlechtere Zahngesundheit haben als ihre Altersgenossen aus besser gestellten Familien. Die Forscher wollten einkommensschwache Familien gezielt erreichen und die Zahngesundheit ihrer Kinder verbessern.

Für den wissenschaftlichen Testlauf wählten die Forscher 55 Eltern mit Kindern unter sieben Jahren aus. Drei Viertel der Teilnehmer leben unterhalb der Armutsgrenze. Acht Wochen lang erhielten die Familien täglich zwei interaktive SMSe, die Kids hatten zum Beispiel die Möglichkeit, ein Abzeichen zu „verdienen“ oder animierte Charaktere freizuschalten. Die Nachrichten umfassten Themen wie Zähneputzen, gesundes Essen, Zuckerkonsum, Trinkverhalten und Zahnarztbesuch.

Sowohl Kinder als auch ihre Eltern waren sehr engagiert und entwickelten eine positive Einstellung zum Thema Mundgesundheit. 84 Prozent der Teilnehmer gaben nach der Testphase in einem Fragebogen an, dass sie mit dem SMS-Programm zufrieden waren und es weiterempfehlen würden. Ihre Motivation, sich mit dem Thema zu beschäftigen, war deutlich gestiegen. Es zeigte sich, dass sich die Kinder mit höherer Wahrscheinlichkeit zwei Mal täglich Zähne putzten als vor dem Test. Nach dem ersten Erfolg des SMS-Programms hat jetzt eine groß angelegte Studie gestartet, bei der derzeit rund 650 Familien mitmachen.

Wir können Sie leider nicht zweimal täglich per SMS an Ihr Zähneputzen erinnern. Aber kennen Sie schon unser halbjährliches Recall-Programm, bei dem wir Sie persönlich an Ihre Vorsorge und die professionelle Zahnreinigung erinnern?

Sprechen Sie uns einfach an, wir nehmen Sie gerne auf.

Ihr Dr. Z Team

Taxifahrt für Versicherte mit Handicap

Der Gemeinsame Bundesausschuss hat eine langjährige Forderung der Kassen-zahnärztlichen Bundesvereinigung umgesetzt:

Die Krankenbeförderung zur ambulanten ärztlichen und zahnärztlichen Behandlung ist mobilitätseingeschränkten Versicherten künftig automatisch von der Krankenkasse genehmigt. Davon betroffen sind Pflegebedürftige mit Pflegegrad 3-5, Menschen mit Beeinträchtigung (Merkzeichen “aG”, “Bl” oder “H”) und Patienten mit einer vergleichbaren Mobilitätsbeeinträchtigung.

Wir freuen uns sehr über diesen Beschluss und sind natürlich mit viel Zeit und Geduld immer für unsere mobilitätseingeschränkten Patienten da.

Sie sind betroffen und haben Fragen zu diesem Beschluss oder der Beförderung? Wenden Sie sich bitte an Ihre Krankenkasse. Unsere Mitarbeiterin am Empfang wird Ihnen selbstverständlich Ihren Besuch bei uns bescheinigen und bei Bedarf ein Taxi rufen. Das gilt natürlich auch für alle Patienten, die nicht mobilitätseingeschränkt sind.

Wir freuen uns auf Sie.

Ihr Dr. Z Team

 

Krankenkassen erhöhen Beiträge

Laut einer Studie von Stiftung Warentest, haben zum Jahresbeginn 18 gesetzliche Krankenkassen ihre Beiträge für individuelle Zusatzleistungen erhöht, zum Beispiel die AOK Rheinland/Hamburg, die Barmer, die DAK und die KKH. Die meisten Krankenkassen behalten den Trend zu stabilen Beiträgen im neuen Jahr allerdings bei; lediglich zwei Krankenkassen senken ihre Beiträge und versprechen gleichbleibende Leistungen.

Von den Beitragserhöhungen, die bis zu 0,66 Prozentpunkte betragen, sind hunderttausende Versicherte in Deutschland betroffen. Was genau wird erhöht? Neben dem festgelegten allgemeinen Beitragssatz von 14,6 Prozent haben die Krankenkassen Spielraum bei den Preisen für Zusatzleistungen.

Ein Rechenbeispiel:

Bei einem monatlichen Bruttoeinkommen von etwa 3.000 Euro macht der Unterschied bei den Zusatzbeiträgen von 1,5 Prozent (bei einer teuren Kasse) zu 0,5 Prozent (bei einer günstigen Kasse) immerhin 180 Euro jährlich aus.

Ein Wechsel der Krankenkasse sollte jedoch gut bedacht werden, denn nicht allein die Höhe des Zusatzbeitrags ist für den Geldbeutel ausschlaggebend. Der Versicherte sollte auch immer auf das Angebot seiner Krankenkasse hinsichtlich verschiedener Zusatzleistungen schauen, die sie ihm über die gesetzlich vorgeschriebene Grundversorgung hinaus anbietet.

Laut Stiftung Warentest können Versicherte unter dem Strich “auch sparen, wenn die Kasse gewünschte Extraleistungen übernimmt – etwa Zuschüsse für eine ärztlich verordnete Osteopathie oder die professionelle Zahnreinigung”. Zahle die eigene Kasse “nichts oder nur wenig bei den gewünschten Extras”, könne ein Wechsel ratsam sein.

 

Wenn auch Sie, liebe Patienten, von den Beitragssteigerungen betroffen sind, aber ein Krankenkassenwechsel für Sie nicht in Frage kommt, haben wir gute Neuigkeiten:

Das Dr. Z Konzept bietet Ihnen auch im Jahr 2020 die Vorteile:

  • Zahnersatz ohne Zuzahlung (für jede gesetzliche Regelversorgung)
  • Privatleistungen zum fairen Preis (z.B. eine Professionelle Zahnreinigung für ab 55,- Euro / Abrechnung nach Gebührenordnung für Zahnärzte)

 

Sie können also auch bei der Wahl des richtigen Zahnarztes schon kräftig sparen.

Lassen Sie sich jetzt persönlich in unsere Praxis beraten, wir freuen uns auf Sie.

Ihr Dr. Z Team

Im Portrait: Zahnarzt L. Berg

Leonid Berg, Praxisleiter von Dr. Z in Krefeld, erzählt seine „Dr. Z Story“. Als junger engagierter Zahnarzt aus dem europäischen Ausland übernimmt er nach nur einem Jahr die Leitung einer der größten Praxen der Dr. Z Gruppe – und führt diese zum großen Erfolg. Wer seine Träume verwirklichen will, kann dies bei und mit Dr. Z umsetzen: mit Engagement, fachlicher Qualifikation und dem Willen, etwas zu erreichen. Dabei ohne unternehmerische Risiko, aber mit vielen Synergien, die Dr. Z bietet. Danke, dass Sie Ihre Story mit uns geteilt haben, lieber Herr Berg. Wir sind stolz darauf, Sie bei uns zu haben.

Hier geht’s zum Video:   https://www.youtube.com/watch?v=SZqG7z1lkF8

Im Portrait: Zahnärztin M. Vossoughi

Wir haben unsere zahnärztliche Kollegin Frau Vossoughi bei ihrer Arbeit begleitet und portraitieren sie im Dr. Z Video Clip. Sehr sympathisch, authentisch und kompetent berichtet sie, warum sie Zahnärztin geworden ist, wie sie zu Dr. Z kam und welche Vorteile sie in der Dr. Z Gemeinschaft sieht. Danke! Wir sind stolz auf Sie, liebe Frau Vossoughi (-:

Hier geht’s zum Video:   https://www.youtube.com/watch?v=Lk5SFjtZVsg

Das ändert sich 2020

Das Jahr 2020 bringt wieder zahlreiche Neuerungen im Gesundheitswesen. Das reicht von neuen Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen über finanzielle Entlastungen für Betriebsrentner bis zur Einführung der Masern-Impfpflicht. Der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) hat die wichtigsten Neuerungen auf seiner Internetseite zusammengestellt.

Hier für Sie ein Überblick:

  1. Beitragssätze und Bemessungsgrenzen

Der allgemeine GKV-Beitragssatz liegt 2020 wie bereits im Vorjahr bei 14,6 Prozent. Die Zusatzbeiträge werden kassenindividuell erhoben. 2020 steigt der Zusatzbeitrag im Durchschnitt von 0,9 Prozent (2019) auf 1,1 Prozent. Die Krankenkassen dürfen ihren Zusatzbeitrag nur anheben, wenn ihre finanziellen Rücklagen geringer sind als ihre Ausgaben. 

  1. Rufnummer 116 117 mit Bereitschaftsdienst- und Terminvermittlungsstelle

Ab 1. Januar können Versicherte unter der Rufnummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes 116 117 auch Termine beim Arzt oder Psychotherapeuten erhalten. Die kostenlose Nummer ist künftig rund um die Uhr an sieben Tagen pro Woche geschaltet.

  1. Gesundheits-Apps und Online-Sprechstunden

2020 erhalten Versicherte erstmals einen Leistungsanspruch auf digitale Versorgungsangebote und -anwendungen, die mit dem Smartphone genutzt werden können. Gesetzliche Grundlage ist das Digitale-Versorgung-Gesetz (DVG), das im Januar 2020 in Kraft tritt. Auch Online-Sprechstunden beim Arzt sollen damit gestärkt werden.

  1. Impfschutz gegen Masern und Grippe wird ausgebaut

Das Masernschutzgesetz, tritt am 1. März 2020 in Kraft und soll eine höhere Impfquote sowie einen höheren Infektionsschutz insbesondere bei Kindern erzielen. Kernstück des Gesetzes ist die Masern-Impfpflicht.

 

Lesen Sie mehr zu diesen und weiteren Neuerung unter https://www.vdek.com/politik/was-aendert-sich/gesundheitswesen-2020.html

Welcome 2020!

Wir wünschen allen Patienten, Partnern und Kollegen ein frohes neues Jahr! Glück, Zufriedenheit, Erfolg und vor allem Gesundheit!

Auch im neuen Jahr haben wir viel mit Ihnen vor. Über allem steht natürlich unser Dr. Z Konzept, das auch in 2020 hochwertige Zahnmedizin zu günstigen Preisen an vielen Standorten bundesweit anbietet. Zahnersatz erhalten Sie weiterhin zum Nulltarif (ohne Zuzahlung im Bereich der gesetzlichen Regelleistungen) und mit erweiterter Garantie von vier bis fünf Jahren. Alle Privatleistungen gibt es zu fairen Preisen.

Darüber hinaus planen wir einige Aktionen und spannende Events in unseren Praxen.

Wir freuen uns auf Sie.

Ihr Dr. Z Team

Zu Neujahr

Will das Glück nach seinem Sinn
Dir was Gutes schenken,
Sage Dank und nimm es hin
Ohne viel Bedenken.

Jede Gabe sei begrüßt,
Doch vor allen Dingen:
Das, worum du dich bemühst,
Möge dir gelingen.

Wilhelm Busch (1832 – 1908), deutscher Zeichner, Maler und Schriftsteller

Schöne Weihnachten

Wir wünschen Ihnen und Ihren Liebsten eine schöne Weihnachtszeit, erholsame Feiertage und einen guten Start in ein gesundes neues Jahr 2020!

Bis bald (-:

Ihr Dr. Z Team