Die künstliche Zahnkrone

Eine künstliche Zahnkrone schützt und stabilisiert einen beschädigten Zahn. Sie wird jedoch auch aus ästhetischen Gründen in Erwägung gezogen. Dank hervorragender Materialien und langjähriger Expertise können heutzutage hochwertige Kronen produziert werden, die sich vom natürlichen Zahn kaum unterscheiden.

Das, was wir bei einem Lächeln von unseren Zähnen sehen, ist eigentlich nur die Zahnkrone. Sie heißt so, weil sie von oben betrachtet mit ihren Höckern an eine Königskrone erinnert. Im Fachjargon spricht man auch von der Corona dentis.

Die Zahnkrone besteht aus Zahnschmelz – dem härtesten Material, das unser Körper zu bieten hat. Nach der Zahnkrone kommt der Zahnhals, der in der Zahnwurzel endet. Sie ist wiederum im Kiefer verankert und sorgt so für die Festigkeit unseres Gebisses.

Zahnkronen

Wann ist eine Krone notwendig?

Eine künstliche Krone kann aus verschiedenen Gründen notwendig sein. Häufig ist der betroffene Zahn durch Karies oder einen Unfall so stark beschädigt worden, dass er nicht mehr mit einer Füllung zu retten ist. Anstatt den Zahn vollständig zu entfernen, wird er sozusagen ummantelt – auch „Überkronung“ genannt. Mit ihr versucht man, den Zahn wiederherzustellen, um ihn so lange es geht zu erhalten. Möglich ist das jedoch nur dann, wenn noch mehr als die Hälfte des ursprünglichen Zahnes vorhanden ist. Ist vom Zahn nicht mehr genügend natürliches Material verfügbar und er muss entfernt werden, müssen die Patienten auf eine Zahnbrücke oder Implantate ausweichen.

Manche Menschen sind mit dem natürlichen Aussehen ihrer Zähne unglücklich, beispielsweise weil die Zähne schief stehen. Auch in solchen Fällen kann eine Überkronung der Zähne mit Veneers eine sinnvolle Korrektur sein und das Wohlbefinden des Patienten deutlich verbessern.

Was sind Teil- und Vollkronen?

Je nach Beschädigungsgrad des Zahnes kommt eine Teil- oder eine Vollkrone zum Einsatz:

  • Die Teilkrone stabilisiert lediglich Teilbereiche der Zahnkrone. Meistens dient sie der Neugestaltung der Kaufläche und der Stabilisierung einzelner Zahnhöcker. Der unversehrte Teil der natürlichen Zahnkrone bleibt dabei erhalten.
  • Die Vollkrone ummantelt die Zahnkrone vollständig und endet um den gesamten Zahn herum kurz unterhalb des Zahnfleischrandes. Die Vollkrone ist also eine Art Schutzkappe. Sie sieht aus wie ein natürlicher Zahn, schützt ihn und ist fest eingeklebt.

Woraus besteht eine Zahnkrone?

Heutzutage können Ärzte und Patienten aus vielen verschiedene Materialien für eine Krone wählen. Edelmetalllegierungen, beispielsweise Gold, kommen dabei häufig zum Einsatz, allerdings eher im nichtsichtbaren Bereich, da sie sich deutlich von den übrigen natürlichen Zähnen absetzen.

Im sichtbaren Bereich kann diese künstliche Krone jedoch auch mit Materialien überzogen werden, die der natürlichen Zahnfarbe ähneln. Dazu gehören Zirkon, Keramik oder Kunststoff. Wenn gewünscht, kann die Krone auch vollständig aus diesen Materialien erstellt werden.

Welches Material ist am besten geeignet?

Üblicherweise verwendet der Zahnarzt eine Metallkeramikkrone oder eine Vollkeramikkrone. Die Metallkeramikkrone ist ein Metallkäppchen, das mit Keramik ummantelt wird, damit die Krone aussieht wie ein Zahn. Die Vollkeramikkrone besteht zu 100 Prozent aus stabiler Keramik.

Die Materialien für eine künstliche Krone unterscheiden sich nicht nur in der Optik, sondern auch im Preis. Grundsätzlich gilt in Deutschland jedoch das Medizinproduktegesetz. Das bedeutet, dass alle Materialien, die für eine Krone infrage kommen, gesundheitlich vollkommen unbedenklich sind. Das gilt für preiswertere Materialien wie Kunststoff ebenso wie für teurere, zum Beispiel Keramik.

Die Vor- und Nachteile liegen meist in der Ästhetik und der Haltbarkeit. In manchen Fällen kann auch eine bestehende Allergie beim Patienten ein bestimmtes Material ausschließen.

Vor- und Nachteile auf einen Blick

Metallkeramikkrone

+ hohe Stabilität
+ lange Haltbarkeit
metallischer Rand kann etwas auffallen
der Zahn muss stärker abgeschliffen werden

Vollkeramikkrone

+ Ästhetisch ideale Lösung
+ Hohe Stabilität
+ Kann auch als dünne Teilkrone verwendet werden

Wir vom Dr. Z-Team unterstützen und beraten Sie selbstverständlich gerne bei der Auswahl der passenden Krone – gemeinsam finden wir die ideale Krone, die perfekt auf Ihre Bedürfnisse angepasst ist.