Angst vor dem Zahnarzt: Wir können helfen

Zahnbehandlungen, aber auch Vorsorgeuntersuchungen, sind von großer Bedeutung, um sich bis ins hohe Alter guter, gesunder Zähne zu erfreuen. Vielen Menschen bereitet der Besuch beim Zahnarzt jedoch Bauchschmerzen – während manche ein leichtes Unbehagen verspüren, haben andere große Angst. Unsere Dr. Z Zahnärzte gehen auf diese Patienten mit sehr viel Zeit und Einfühlungsvermögen ein und wenden verschiedene Mittel und Wege an, Ängste abzubauen.

Eine schmerzhafte Zahnbehandlung in der Vergangenheit oder ein nicht besonders einfühlsamer Zahnarzt zu Kinderzeiten – die Ursachen für eine Zahnarztphobie sind vielfältig. Manchmal gibt es auch keinen greifbaren Grund, und trotzdem macht sich schon beim Gedanken an den Gang zum Zahnarzt die Angst breit.

Dabei leiden Angstpatienten im Extremfall nicht nur unter einem mulmigen Gefühl, sondern ihr ganzer Körper zeigt spürbare Reaktionen: Schweiß, Zittern und Herzrasen sind die gängigsten Symptome einer Zahnbehandlungsangst oder -phobie.

Unsere Dr. Z Zahnärzte nehmen diese Angst ernst, denn bei manchen Patienten ist sie so stark ausgeprägt, dass sie keine Zahnarztpraxis mehr betreten möchten. Bleiben Zahnprobleme deswegen unbehandelt, kann dies ernsthafte Folgen haben.

Beratung von Angstpatientin

Wie äußert sich die Zahnarztphobie?

Die Angst vor dem Zahnarzt ist weit verbreitet: In Umfragen geben 70 Prozent der Deutschen zu, dass sie sich vor dem Zahnarztbesuch fürchten. Glücklicherweise ist die Angst bei lediglich fünf Prozent so groß, dass sie deshalb nicht mehr zum Zahnarzt gehen. Die zugrundeliegenden Ursachen sind dabei ganz individuell:

Manche Menschen haben Angst vor Schmerzen, bei anderen lösen Bohrgeräusche Panik aus. Wieder andere haben Angst vor dem Kontrollverlust oder davor, der Situation nicht Herr zu sein. Für Angstpatienten ist dann allein schon der Gang zum Zahnarzt eine schier unüberwindbare Hürde. Erscheint der Patient zum Beratungsgespräch, ist der erste Schritt aber bereits getan.

Wie können wir Angstpatienten helfen?

Wer unter einer Zahnarztphobie leidet, sollte dies jederzeit offen bei seinem Zahnarzt ansprechen – nur dann kann der Arzt entsprechend helfen und beraten.
Es gibt viele Methoden, mit deren Hilfe man Patienten die Angst nehmen kann. Aufklärung und Fürsorglichkeit sind zwei wichtige Säulen, um dem Patienten ein gutes Gefühl zu geben. Aber auch Methoden wie Akupunktur oder Hypnose können helfen, Angst und Panik zu vermeiden.

Manchen Patienten hilft es bereits, während der Behandlung ihre Lieblingsmusik zu hören. Andere ängstigt besonders der Gedanke an Schmerzen; in diesen Fällen können Betäubungsmittel zum Einsatz kommen. Viele Dr. Z Zahnärzte bieten beispielsweise die Behandlung unter einer Analgosedierung (Dämmerschlaf) oder den Einsatz von Lachgas an.

Dabei handelt es sich um ein nicht-toxisches Gas, das sehr entspannend wirkt. Liegt eine besonders schwere Form von Zahnbehandlungsphobie vor, kann ansonsten eine Behandlung unter Vollnarkose die beste Lösung sein. In schweren Fällen übernimmt die Krankenkasse auch die Kosten dafür. Aber auch sehr einfache Methoden, wie zum Bespiel die Anwesenheit eines Familienmitgliedes während der Behandlung sind möglich. Sprechen Sie uns einfach an, wir beraten Sie gerne.