Aktuelles


JETZT BONUS FÜR 2017 SICHERN!

Es ist so einfach und kann so lukrativ sein – das Bonusheft der Krankenkasse! Für viele Patienten ist es schon längst eine Selbstverständlichkeit und zwar aus zwei Gründen: die regelmäßige Vorsorgeuntersuchung schützt Sie nicht nur vor Mund- und Zahnerkrankungen, sondern hilft auch beim Geldsparen. Beim Zahnersatz oder auch durch weitere Bonusprogramme Ihrer Krankenkassen, die sich in Form von Gutschriften oder Rückzahlungen auswirken, können Sie also kräftig sparen.

Was tun? Wenn Ihnen für dieses Jahr noch der Stempel im Bonusheft fehlt, kommen Sie doch einfach zur Vorsorgeuntersuchung in eine unserer 26 Praxen bundesweit.

Wir garantieren Ihnen kurze Wartezeiten, eine gründliche Prophylaxe – und natürlich den Stempel für Ihr Bonusheft.

Wir freuen uns auf Sie!
Ihre Dr. Z Praxen


Online Terminkalender für alle Dr. Z Praxen

Liebe Patienten, ab sofort können Sie bei all unseren Praxen auch online einen Behandlungstermin vereinbaren. So können Sie sich flexibel und in Ruhe außerhalb unserer Sprechzeiten für Ihren Wunschtermin bei Ihrem Wunschzahnarzt anmelden.

Wenn Sie lieber weiterhin telefonisch mit uns sprechen möchten – kein Problem! Sie erreichen Ihre Dr. Z Praxis telefonisch von Montag bis Freitag, durchgängig zwischen 8:00 bis 20:00 direkt oder eine telefonische Vertretung, die ihren Terminwunsch gerne aufnimmt und an Ihre Praxis weiterleitet

Online-Terminvereinbarung – Wie geht’s?

In wenigen Schritten zu Ihrem Wunschtermin.

Schritt 1: Gehen Sie auf die Website Ihrer Dr. Z Praxis und clicken Sie auf „Termin Online“.

Schritt 2: Wählen Sie unter „Sprechstunde“ aus, welches Anliegen Sie haben.

Schritt 3: Hier sehen Sie die freien Termine Ihrer Praxis. Wählen Sie einfach Ihren Wunschtermin aus, indem Sie ihn anklicken. Sie können hier auch Ihren Wunschzahnarzt wählen und erhalten direkt seine freien Termine angezeigt.

Schritt 4: Nun geben Sie Ihren Namen und weitere Informationen ein, unter anderem Ihre mobile Telefonnummer. Sie erhalten per TAN-Verfahren eine SMS mit einem Freischaltecode auf Ihr Handy gesendet, den Sie bitte in das entsprechende Feld eintragen.

Ihr Termin ist nun bestätigt.


Gruppentreffen und Fortbildung „Erfolgreiche prothetische Behandlungsabläufe“ für Dr. Z Zahnärzte in Cuxhaven

Das diesjährige Herbsttreffen der Dr. Z Zahnärzte hat im hohen Norden stattgefunden. Vom 26. bis 29. September reisten die zahnärztlichen Kollegen aus ganz Deutschland nach Cuxhaven, um sich fortzubilden, auszutauschen und eine gesellige Zeit zu verbringen. Zu diesem Anlass hatte die Dr. Z Akademie den ganztägigen Intensiv-Hands on Kurs „Von der Präparation bis zur Bissabnahme – erfolgreiche prothetische Behandlungsabläufe“ konzipiert, deram 2. Tag des Herbsttreffens stattfand. Doch der Reihe nach…

Rund 80 Zahnärzte zählt die Dr. Z Gemeinschaft an ihren bundesweiten Praxisstandorten inzwischen. Die Gewährleistung unseres hohen fachlichen Qualitätsstandards und ein regelmäßiger gemeinschaftlicher Austausch sind demnach umso wichtiger. Dafür sorgt die interne Dr. Z Akademie, die in Kooperation mit renommierten Instituten, Universitätskliniken und weiteren Partnern aktuelle Themen der modernen Zahnmedizin vermittelt. Aufgrund der hohen Nachfrage und um bei der Teilnehmergröße allen Zahnärzten gerecht zu werden, fand die praxisorientierte Fortbildung diesmal an zwei Terminen statt: vom 26. bis 27.09. und vom 28. bis 29.09.

Alle Zahnärzte wurden bei Anreise mit eigenem Flughafenshuttle in ihr Hotel gebracht, um anschließend den Abend beim gemeinschaftlichen Abendessen ausklingen zu lassen. Gemeinsam wurde auf das erste Halbjahr angestoßen und neue Kollegen begrüßt. Dabei wurde viel gelacht – und natürlich auch ein wenig gefeiert.

Am Folgetag startete die Intensivfortbildung. Schon früh begann die Theorievermittlung. Auf dem Programm standen das Präparieren von Zähnen, das Legen von Retraktionsfäden sowie Bissnahme und Abformung. Spannende Vorträge wurden durch den intensiven Erfahrungsaustausch unserer Zahnärzte bereichert. Am Nachmittag folgten praktischeAufgaben, umdas Wissen anzuwenden und im sogenannten hochmodernen Phantomsaal (Übungsraum) individuell an Modellen zu optimieren. Jeder Schritt im prothetischen Behandlungsablauf wurde im Präparationskurs intensiv angewendet und perfektioniert: Bissnahme, Abformung, Zementieren.

Gut gelaunt und bestens gewappnet für neue prothetischen Herausforderungen in der Praxistraten die Zahnärzte am Abend die Rückreise in ihren Heimatort an. Vielen Dank an alle Kolleginnen und Kollegen, an unseren Partner VOCO GmbH und an die Referenten – Zahnarzt und Zahntechniker K. P. Hoffmann und Zahnarzt Dr. M. Mehring – für diese spannenden und intensiven Fortbildungstage. Bis bald!


Fortbildung „Moderne prothetische Konzepte – von der Einzelkrone bis zum Implantat“ bei Dr. Z

Am 16. September hat erneut eine Fortbildung der Dr. Z Akademie stattgefunden. Alle Zahnärzte der Praxisgruppe waren nach Ratingen (NRW) eingeladen, um sich im Fachgebiet Prothetik fortzubilden. Als Referent konnte Dr. Z Herrn Prof. Dr. Bernd Woestmann von der Justus-Liebig- Universität Gießen für dieses intensive Tagesseminar gewinnen.

Die Fortbildung umfasste Theoriekonzepte der modernen prothetischen Versorgung. Von Fallanalysen und Auswertung der Möglichkeiten, von Therapieplanungen bis hin zur prothetischen Umsetzung. Welche Möglichkeiten bietet die moderne Zahnmedizin, welche Grenzen gibt es? Wann sind Implantate die beste Lösung, wann sind alternative Prothetik-Versorgungen angemessen? Präsentationen, Analysen, Übungen, Erfahrungsberichte, fruchtbare Diskussionen – eine Fortbildung, wie wir sie kennen und schätzen.

Aus ganz Deutschland waren die Dr. Z Zahnärzte angereist und freuten sich, bekannte sowie neue Kollegen in der Dr. Z Gemeinschaft zu begrüßen. Ein spannender Tag, bei dem auch der gemeinschaftliche Austausch unter den Zahnarztkolleginnen und -kollegen nicht zu kurz kam. Vielen Dank an alle Kollegen und an Prof. Woestmann für diesen inhaltsreichen und intensiven Fortbildungstag. Bis bald!


Fortbildung „Zahnärztliche Abrechnung“ für zahnmedizinische Fachangestellte

Am 16. September veranstaltete die Dr. Z Akademie eine Fortbildung für zahnmedizinische Fachangestellte. Das komplexe Thema der Tagesveranstaltung behandelte alles rund um die zahnärztliche Abrechnung. Aus ganz Deutschland reisten Praxismitarbeiterinnen nach Düsseldorf in die Dr. Z Zentrale, um daran teilzunehmen.

Bei der guten Resonanz von rund 20 Teilnehmerinnen war es nötig, entsprechend den Vorkenntnissen und Einsatzgebieten in den Praxen drei Gruppen zu bilden, mit denen die Abrechnungsexpertinnen der Dr. Z Zentrale die Themen erarbeiteten. Diese reichten von der Behandlungsdokumentation, der optimalen Praxisorganisation und dem Factoring über die Abrechnung konkreter zahnmedizinischer Leistungen aus Implantologie, Endodontie und Parodontologie bis hin zur neuen Heilmittelverordnung.

Kein Wunder, dass abends die fleißigen Köpfe rauchten. Dennoch: neben dem ganzen Lehrstoff wurde auch gelacht – und das nicht zu wenig, denn die Stimmung war in allen Gruppen besonders gut.

Was sagen die Expertinnen?

  • „Der Erfahrungs- sowie Meinungsaustausch im Rahmen der Fortbildung war ein besonders interessanter Punkt für alle Teilnehmerinnen. Gut fand ich auch, dass sich einige endlich auch mal persönlich kennengelernt haben. Meist kennt man sich nur übers Telefon und ein persönliches Treffen erleichtert dann das Zusammenarbeiten in der gesamten Gruppe“, so Daniela Stimming, Fachwirtin für Gesundheits- und Sozialwesen und Praxismanagerin bei Dr. Z.
  • „Es entwickelten sich viele interessante Diskussionen. Das Feedback zum Schluss der Fortbildung war durchweg positiv und ich bin sicher, dass es allen Teilnehmerinnen gefallen hat“, ergänzt Diplomkauffrau Eva Sasim, die für das Regionalmanagement, Controlling & Zentrale Abrechnung bei Dr. Z zuständig ist.
  • Auch Corinna Vonhögen, Regionalmanagerin und Leiterin einer der Fortbildungsgruppen war begeistert: „Die Stimmung war sehr gut, meine vier Damen sehr interessiert und haben viele Fragen gestellt.“

Das freut uns sehr und wir sagen – auf ein Neues, liebe Dr. Z Akademie.


Karies top – Parodontitis flop

Good news first: Die Zahngesundheit der Deutschen ist so gut wie noch nie. Dies hat die Fünfte Deutsche Gesundheitsstudie durch das Institut der Deutschen Zahnärzte ergeben.

Über 80 Prozent der 12-jährigen Kinder sind heute kariesfrei. Bei den 35- bis 44-jährigen ist der Kariesbefall seit 1997 um 30% zurückgegangen, Karieserkrankungen an den Zahnwurzeln nahmen sogar um 50% ab. Dies kann man unserem heutigen Verständnis für die Mundhygiene zuschreiben. Zweimal täglich Zähneputzen ist inzwischen für fast alle eine Selbstverständlichkeit, auch gehen wir regelmäßiger zum Zahnarzt als noch vor 20 Jahren.

Bei den Parontalerkrankungen (also Erkrankungen des Zahnbettes) sieht es jedoch etwas anders aus. Auch wenn die Statistik zeigt, dass schwere Parodontosefälle in der Bevölkerung zurückgegangen sind, so steigt der Behandlungsbedarf aufgrund der demografischen Entwicklung an. Und: unter Parodontitis, also der chronischen Zahnbetterkrankung, leidet heutzutage jeder zweite (!) Erwachsene.

„Das ist ein Riesenproblem. Weltweit ist Parodontitis eine der Haupterkrankungen im zahnärztlichen Bereich“, so Wolfgang Eßer, Zahnarzt und Vorstandsvorsitzender der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung im Gespräch mit DIE WELT*. Und weiter: „Parodontitis ist viel gefährlicher, als die meisten glauben. Jeder zweite Erwachsene müsste behandelt werden.“ Denn bei einer unbehandelten Parodontitis können langfristig die Zähne locker werden und ausfallen. Dazu kommt, dass gefährliche Bakterien in den Blutkreislauf gelangen und andere Krankheiten auslösen können, zum Beispiel Atemwegs- oder Gefäßerkrankungen, die zum Herzinfarkt oder Schlaganfall führen können.

Also was tun? Vorbeugen ist besser als Heilen. Parodontitis ist eine Infektionskrankheit, die von Bakterien ausgelöst wird. Das A und O ist also eine tadellose Mundhygiene, die durch eine halbjährliche professionelle Zahnreinigung ergänzt wird, damit sich krankmachende Zahnbeläge gar nicht erst bilden können. Rauchen, eine ungesunde Ernährung und Diabetes stellen weitere Risikofaktoren dar.

Aber keine Sorge, auf Süßes ganz zu verzichten, muss auch nicht sein. „Häufiger ist riskanter als viel“, so Eßer. Sprich: auch Zahnärzte sündigen mal, aber in Maßen. Wer sich direkt danach die Zähne putzt, minimiert das Kariesrisiko.

* Das vollständige Interview mit Wolfgang Eßer „It’s the Zahnfleisch, stupid!“ ist am 31.08.2017 in DIE WELT erschienen.

……………………………

Liebe Patienten, Ihre Zahngesundheit liegt uns sehr am Herzen. Um langfristig einer Parodontitis und anderen Zahnerkrankungen vorzubeugen, sollten Sie regelmäßig, also 2x jährlich zur Kontrolluntersuchung kommen. Dabei wird auch Ihr Zahnbett und Ihr Zahnfleisch untersucht, um zu sehen, ob Sie von einer Parodontalkrankheit betroffen sind. Eine professionelle Zahnreinigung ist die optimale Ergänzung zu Ihrer Mundhygiene – damit Sie langfristig gesund bleiben!

Vereinbaren Sie doch gleich einen Termin, wir untersuchen und beraten Sie gerne. Hier kommen Sie zu Ihrer Dr. Z Praxis.


Tipps & Tricks bei Zahnschmerzen – natürliche Hausmittel

Was sich meist mit einem leichten Pochen oder Ziehen ankündigt, kann sich schnell zu einem fiesen, drückenden Schmerz entwickeln: Zahnschmerzen. Sie entstehen, wenn die Nerven in den Zähnen durch Verletzungen, Druck oder Chemikalien gereizt sind.

Höchste Zeit, sich mit seinem Zahnarzt in Verbindung zu setzen, damit der Profi die Ursache untersucht und behebt. Denn Zahnschmerzen sind Warnsignale, dass ein Zahn ernsthaft gefährdet ist. Doch was tun, wenn es Wochenende oder mitten in der Nacht ist? Wie können schmerzhafte Entzündungen gelindert werden, wenn kein Ibuprofen oder Paracetamol in der Hausapotheke sind? Es gibt gesunde und wirksame Hausmittelchen, die bei akuten oder auch chronischen Zahnschmerzen helfen.

10 natürliche Hausmittel bei Zahnschmerzen

  1. Rosmarin lindert: Kauen Sie auf frischen oder getrockneten Rosmarinblättern herum.
  2. Salbei mildert: Spülen Sie die schmerzende Stelle mehrmals mit lauwarmem Salbeitee.
  3. Teebaumöl beruhigt: Bestreichen Sie die Zähne mit reinem Teebaumöl, gurgeln Sie auch damit (verdünnt).
  4. Nelken helfen: Stecken Sie eine Gewürznelke zu dem schmerzenden Zahn oder tunken Sie ein Wattestäbchen in Nelkenöl und reiben damit die schmerzende Stelle ein.
  5. Grüner Tee hemmt die Entzündung: Ziehen Sie grünen Tee lauwarm zwischen den Zähnen durch, seine Gerbstoffe helfen bei der Heilung.
  6. Kamille unterstützt Auch Kamille kann ein sinnvolles Mittel sein, zum Beispiel als Aufguss für eine Mundspülung oder als Tinktur (verdünnt).
  7. Kühlen hilft: Legen Sie einen Eisbeutel auf die Wange, wo es schmerzt.
  8. Wirsing oder Weißkohl lindern: Legen Sie frische Blätter in ein Leinentuch oder eine Wundkompresse. Walzen / kneten Sie sie, bis der Saft aus dem Blatt austritt und legen Sie den Umschlag dann auf die schmerzende Wange.
  9. Akupressurpunkt entspannt: Massieren Sie die Hautfalte zwischen Nase und Oberlippe für ein bis zwei Minuten.
  10. Alkohol betäubt und desinfiziert: Bedecken Sie die schmerzende Stelle für ca. zehn Minuten mit hochprozentigem Alkohol (z.B. Schnaps) – Achtung, nicht bei Kindern anwenden!

Bitte wenden Sie sich bei starken Zahnschmerzen in jedem Fall an Ihren Zahnarzt. Denn viele Entzündungen hinterlassen Schäden an der Zahnsubstanz, was bei einer frühzeitigen Behandlung vermieden werden kann.

Wussten Sie schon,
… was der „sympathische Zahnschmerz“ ist? Ein Schmerz ist eigentlich gar nicht sympathisch, denken Sie jetzt bestimmt. Recht haben Sie, aber hier geht es um einen medizinischen Fachbegriff. Die Zahnmedizin unterscheidet viele Arten von Zahnschmerzen. Der idiopathische Zahnschmerz sitzt im Zahn selbst, hingegen ist der sympathische Zahnschmerz von anderen Organen abhängig und wird nur auf dem Weg vom Reflex auf das Zahnnervengewebe übertragen. Beim nervösen Zahnschmerz kann weder ein Abzess im Zahnfleisch, noch ein Geschwulst oder eine Rötung im Körper nachgewiesen werden, sondern er wird durch eine allgemeine Verstimmung des Nervensystems bedingt.


Was Zahnärzte tun

Menschen behandeln, ersetzen oder schmücken Zähne seit tausenden von Jahren. Ob Zahnschmuck mit Opalen, Zahnersatz aus Stein, Gold oder Elfenbein – ob Bader, Zahnbrecher, Goldarbeiter und sogar Friseure: schon früh versuchten sich viele Zahnkünstler und Gebissarbeiter an Zähnen. Studierte bzw. ausgebildete Zahnärzte und Zahntechniker gibt es jedoch erst seit dem frühen 20. Jahrhundert.

Im Gegensatz zu damals, konzentrieren sich Zahnärzte heute nicht mehr (nur) darauf, vorhandene Schäden an Zähnen zu beseitigen, sondern widmen sich insbesondere der Zahnerhaltung und –Vorsorge. Offenbar erfolgreich, denn die Mundgesundheit der gesamten deutschen Bevölkerung verbessert sich seit Jahren kontinuierlich und nimmt im internationalen Vergleich einen Spitzenplatz ein.

Eine Zahnarztpraxis ist also längst kein reiner Reparaturbetrieb mehr. Aber wie verteilen sich die zahnärztlichen Leistungen? Der Barmer Zahnreport 2017 zeigt auf, dass ein Drittel der Tätigkeiten die Untersuchung und Beratung von Patienten betrifft, gefolgt von Füllungstherapien und Prophylaxeleistungen.

Die Krankenkassen haben natürlich den großen Mehrwert langfristig gesunder Zähne erkannt und bezahlen Erwachsenen alle sechs Monate eine allgemeine Kontrolluntersuchung, einmal jährlich die Zahnsteinentfernung und alle zwei Jahre eine Parodontitis-Untersuchung. (Klein)-Kinder erhalten Früherkennungsuntersuchungen bzw. Individualprophylaxe. Alle Entwicklungswerte zeigen in den letzten fünf Jahren eine steigende Tendenz von 1 bis 3 Prozent. Dennoch nutzt nur knapp jeder zweite Erwachsene die Möglichkeit der regelmäßigen Zahnsteinentfernung (48,9 Prozent).

Seien Sie also besser als der Bundesdurchschnitt! Kommen Sie zur halbjährlichen Kontrolluntersuchung und lassen Sie sich einmal im Jahr bei uns den Zahnstein entfernen. Ihre Zähne werden es Ihnen danken.


Der Sommer – Wohlbefinden für Körper und Seele?

Nicht ganz. Wenn draußen die Temperaturen steigen, steigt natürlich auch unser allgemeines Wohlbefinden. Aber: der Sommer ist auch Nährboden für Bakterien.

Der Sommer ist ein Nährer, Der Winter ein Verzehrer – sagt schon ein altes deutsches Sprichwort. Das stimmt wortwörtlich, denn erhöhte Temperaturen fördern das Wachstum von mikrobiellem Leben. Rund 50 Milliarden Bakterien mit bis zu 700 verschiedenen Bakterienarten wimmeln in der Mundhöhle eines Menschen. Diese Bakterien und Pilze sind nicht grundsätzlich schlecht, zumal die Keime sich gegenseitig an einer übermäßigen Vermehrung hindern und auch Schutz vor anderen, gefährlichen Keimen bieten. Jedoch trocknet die Sommerhitze unseren Körper aus. Und wenn sich weniger Speichel in unserem Mund bildet, werden weniger Essensreste auf natürlichem Wege „weggespült“, sodass die Bakterien sich rasant vermehren. Sie nisten sich in Zahnfleischtaschen, Zahnzwischenräumen und im hinteren Teil der Zunge ein und lösen eine permanente Entzündungsreaktion aus. Unser Immunsystem läuft also ständig auf Hochtouren, um die Keime zu bekämpfen. Wenn Entzündungsstoffe in die Blutbahn gelangen, verteilen sie sich fast im kompletten Organismus, und das Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall steigt, eine Zuckerkrankheit kann verschlechtert werden.

Im höheren Alter sind Bakterienvermehrungen im Mund besonders gefährlich, denn unsere Abwehrkräfte nehmen mit zunehmendem Alter ab, sodass das Risiko für eine Erkrankung im Organismus steigt. Zudem sind zahlreiche Wechselwirkungen zwischen unserem Mund und dem Gesamtorganismus schon länger wissenschaftlich bewiesen. Erkrankungen an Zahnfleisch und Zähnen steigern also das Risiko für Allgemeinerkrankungen und erhöhen die Gefahr von Frühgeburten.

Also was tun? Damit unsere Bakterien im Mund uns nicht krankmachen, ist eine sorgfältige Zahn-, Mund und auch Zungenpflege sehr wichtig. Neben der regelmäßigen häuslichen Pflege mit Zahnbürste, Zahnseide, Zungenbürste und antibakteriellem Mundwasser sollte alle sechs Monate eine Professionelle Zahnreinigung durchgeführt werden. Denn regelmäßiges Zähneputzen alleine reicht auf Dauer nicht aus, um Infektionskrankheiten wie Karies oder Paradontitis vorzubeugen.

Vereinbaren Sie doch gleich einen Termin zur Professionellen Zahnreinigung an einem unserer 25 Standorte! In unseren Praxen kostet eine PZR bundesweit nur ab 55,- Euro bei einem vollständigen Gebiss. Näheres erfahren Sie in der Dr. Z Praxis in Ihrer Nähe.


Dr. Z Roadshow – bundesweite Aufklärungskampagne mit Spiel, Spaß und Gewinn

Im Juni hat die diesjährige bundesweite Dr. Z Aufklärungskampagne „Schöne Zähne zu fairen Preisen – die Zahnärzte in Ihrer Nähe“ gestartet. Gemeinsam mit unseren engagierten Zahnärzten und Praxisteams informieren wir in vielen deutschen Städten an Informationsständen über hochwertige Zahnmedizin zu fairen Preisen. Wir stellen das Dr. Z Konzept vor, erläutern die konkreten Leistungen unserer Praxen vor Ort und beantworten fachkundig alle Fragen rund um die Zahngesundheit, zum Beispiel über Zahnersatz, Implantate oder die Mundhygiene.

Mit dabei: das „Dr. Z Glücksrad“. Mit ein bisschen Glück und dem richtigen Händchen können Passanten eine der begehrten Dental-Spa-Behandlungen gewinnen. Alle anderen Besucher freuen sich über hochwertige Artikel für die Mundhygiene (u.a. Zahnbürste, Zahnseide) und ein herzliches Lächeln unserer motivierten Teams. Wir klären natürlich auch über die etwas ungemütlicheren Themen wie zum Beispiel den eigenen Mundgeruch auf. Alle Mutigen können anhand eines Atemtestgerätes direkt vor Ort messen lassen, wie es darum steht. Diese Aktion kommt so gut an, dass sogar die lokale Presse darüber berichtet.

Bisheriges Fazit:

  • circa 1.300 Besucher an unseren Infoständen in Bochum, Regensburg, München und Augsburg,
  • 200 kostenlose Dental-Spa-Behandlungen als Hauptgewinne und
  • weit über 1.000 zahnpflegende Artikel verschönern ab sofort die Zähne der Republik

Wir sagen ein großes Dankeschön an unsere engagierten Dr. Z – Teams und bedanken uns natürlich bei allen Besuchern für Ihr großes Interesse. Wir sind mit viel Spaß und Freude „on the road“ und freuen uns über die weiteren Stationen unserer Kampagne: Braunschweig (05.08.), Hannover (29.08.), Augsburg (13.09.), Braunschweig (19.09.) und Köln (21.09.).

Unser Infostand mit dem Dr. Z Glücksrad in Augsburg vor dem großen Ansturm, in Regensburg mit interessierten Passanten und mit unserem Dr. Z Zelt auf dem Bochumer Gesundheitsboulevard

Zahngesundheit ist keine Frage des Alters! 3 bis 84 Jahre sind unsere Besucher – wir freuen uns auf die ganze Familie.

Für Sie im Einsatz: unsere Dr. Z Teams in Regensburg und München am Dr. Z Infostand


Kommunikationstraining für zahnmedizinische Fachangestellte

„Man kann nicht nicht kommunizieren.“ (Paul Watzlawick)

Am 17. Juni veranstaltete die Dr. Z Akademie die Fortbildung „Kommunikation im Praxisalltag“. Dr. Z Praxismitarbeiterinnen reisten aus ganz Deutschland in die Dr. Z Zentrale nach Düsseldorf, um am Kommunikationstraining teilzunehmen.

Unser Ziel ist, dass jede Dr. Z Praxis eine „Wohlfühlpraxis“ ist – und daher müssen wir eine perfekte Patientenkommunikation leben. Kommunikation ist, natürlich neben der zahnmedizinischen Behandlung, ein zentrales Thema jeder Zahnarztpraxis: von der Begrüßung der Patienten am Telefon, dem Empfang in der Praxis, der Beratung und Aufklärung bis hin zur Patientenbetreuung während des gesamten Behandlungszeitraums. Neben theoretischem Wissen darüber, wie Kommunikation funktioniert, fanden viele praktische Übungen zum Kommunikationsverhalten und zur Gesprächsführung mit Patienten statt. Inhalte und Fragestellungen des Kommunikationstrainers Rolf Budinger waren unter anderem:

  • Wie wichtig ist eine gute zwischenmenschliche Beziehung als Verständigungsbasis?
  • Wie wirke ich / wirkt mein Verhalten in der Praxis auf Patienten?
  • In welcher emotionalen Lage befindet sich ein Patient beim Zahnarztbesuch und wie kann ich darauf eingehen?
  • Wie kann ich bestmöglich kommunizieren, wenn ich einem Patienten etwas erkläre?
  • Wie kann ich Problemsituationen für den Patienten optimal lösen?

Wir danken allen Mitarbeiterinnen herzlich für ihr Interesse und ihre Teilnahme an diesem Training. Super und weiter so! Als Mediziner arbeiten wir mit Menschen. Und mit Menschen umzugehen, ist eine der wenigen Aufgaben, die niemals etwas von ihrer Faszination verlieren.


Spannende Fortbildung zur Endodontologie bei Dr. Z

Im Juni standen die Zeichen auf Endo: Die Dr. Z Akademie veranstaltete am 23./24. Juni eine Fortbildung zur Endodontologie für die Zahnärzte der Dr. Z Gruppe.
Die Endodontologie oder auch Endodontie (kurz „Endo“ genannt) ist das zahnmedizinische Fachgebiet, das sich mit den Weichgeweben im Inneren des Zahnes (Zahnmark, Nerv) und dem angrenzenden Zahnschmelz (Dentin) befasst. Erkrankungen des Pulpa-Dentin-Komplexes und des Gewebes können mit einer Wurzelkanalbehandlung behoben werden. Ziel der Endodontie ist es, die natürlichen Zähne zu erhalten, auch wenn sie bis in den Nervbereich erkrankt sind.

Die Fortbildung vermittelte das neuste Wissen zur Aufbereitung von Wurzelkanälen mit dem modernen RECIPROC®-Konzept. Dieses innovative Verfahren ermöglicht eine zuverlässige, effiziente und sichere Behandlung bei endodontologischen Eingriffen. Die maschinelle Anwendung des Reziprok-Systems bietet daher einen großen Mehrwert – für den behandelnden Zahnarzt wie auch für den Patienten. Neben dem theoretischen Teil umfasste die Fortbildung auch einen Praxis-Workshop mit Anwendung unter klinikähnlichen Bedingungen an extrahierten, also echten Zähnen.

Aus ganz Deutschland reisten unsere Zahnärzte zu diesem hochkarätigen Hands-on-Kurs nach Essen (NRW). Neben dem fachlichen Teil war auch Zeit für den gemeinschaftlichen Austausch, ein geselliges Wiedersehen aller Kollegen und natürlich die Begrüßung neuer Kollegen in der Dr. Z Gemeinschaft.

So macht fachliche Fortbildung Spaß! Auf ein Neues, liebe Dr. Z Akademie…

Lernen und Anwenden: das innovative RECIPROC®-Konzept der Endodontologie – unsere Dr. Z Zahnärzte bei praktischen Übungen an extrahierten Zähnen

Geselligkeit und Austausch unter Kollegen: die Dr. Z Zahnärzte beim gemeinschaftlichen Abendessen


Fortbildung „Ästhetische Frontzahnfüllungen“ bei Dr. Z

Am 13. Mai war es wieder soweit: die Dr. Z Akademie veranstaltete das nächste Fortbildungsseminar für Zahnärzte. Diesmal ging es um moderne Füllungstherapien mit Kompositen. Aus ganz Deutschland reisten die Zahnärzte in die Dr. Z Zentrale nach Düsseldorf, wo Referent Prof. Dr. Claus-Peter Ernst – Zahnarzt, langjähriger Dozent an der Universitätsklinik Mainz und Gründungsmitglied der Praxisklinik Mediplus Mainz – dieses hochkarätige Intensivseminar hielt.

Komposite sind plastische Füllungsmaterialien für Zähne. Sie werden für Füllungen, insbesondere im Frontzahnbereich, verwendet und zur Befestigung von Kronen, Wurzelstiften und Keramikrestaurationen. Komposite liefern ein hoch-ästhetisches Ergebnis, da sie in verschiedenen Farbnuancen hergestellt werden und hinsichtlich des Farbtons der vorhandenen Zähne ausgewählt werden können. Nach einer optimalen zahnärztlichen Behandlung ist kaum ein Unterschied zwischen den künstlichen und den natürlichen Zähnen zu erkennen.

Neben der Vermittlung von theoretischem Wissen im Bereich Komposit-Füllungen gab Prof. Ernst den Teilnehmern viele praktische Hinweise. Anschließend hatten alle Zahnärzte die Gelegenheit, sich persönlich zu ihren Erfahrungen in Füllungstherapien mit Komposit auszutauschen.

Ein rundum gelungener Tag – auf fachlicher und persönlicher Ebene.


Dr. Z Hamburg erhält offizielle Empfehlung durch
FOCUS-GESUNDHEIT

Wir gratulieren Dr. med. dent. Reza Zolmajd, Praxisleiter von Dr. Z in Hamburg! Auf Basis einer unabhängigen Erhebung durch das Magazin FOCUS-GESUNDHEIT erhält unser Kollege und Fachzahnarzt für Oralchirurgie die Auszeichnung „Empfohlener Arzt in der Region“. Dr. Zolmajd wurden Urkunden für gleich drei Bereiche ausgestellt, in denen er sich in der Region Hamburg auszeichnet: „Zahnarzt Hamburg“, „Implantologe Hamburg“ und „Parodontologe Hamburg“.

Seit 2016 empfiehlt FOCUS-GESUNDHEIT niedergelassene Fachärzte und Zahnärzte, die in ihren Landkreisen in Ausbildung, Erfahrung und Renommee führend sind. Das Siegel „Empfohlener Arzt in der Region“ stützt sich auf evidenzbasierte Recherche-Methoden mit validen Qualitätskriterien und interner Qualitätskontrolle nach ISO 9000. Bei der Erhebung werden laut FOCUS folgende Kriterien berücksichtigt:

  • Kollegenempfehlung
  • Dienstalter
  • Fachgebietsbezeichnungen
  • Zusatzbezeichnungen entsprechend der Weiterbildungsordnung
  • Teilnahme an Disease-Management-Programmen (DMP)
  • Gutachtertätigkeit
  • Qualitätsmanagement
  • Mitgliedschaft/Funktionsträger in medizinisch-wissenschaftlicher Fachgesellschaft
  • Vortragstätigkeit
  • Patientenservices
  • Patientenzufriedenheit

Dr. Zolmajd ist seit 2011 bei Dr. Z als Praxisleiter tätig. Seitdem hat er in seiner Praxis am Jungfernstieg in Hamburg tausende glückliche Patienten in allen Bereichen der Zahnmedizin behandelt. Die Auszeichnung durch den FOCUS bestätigt seine Erfahrung, die Qualität und den Service, den wir Ihnen, liebe Patienten in Hamburg, jeden Tag bieten. Gerade die Patientenzufriedenheit freut uns sehr und bestätigt die ausgezeichnete Arbeit von Dr. Zolmajd. Gratulation an die Elbe und „Weiter so!“.

*) Die Patientenzufriedenheit wird mittels Patientenbewertungen erhoben. Der Fragebogen dazu wurde in Kooperation mit der Universität Kiel entwickelt und ist sowohl über die Stiftung Gesundheit als auch diverse Partner-Portale der Stiftung zugänglich. Der Fragebogen umfasst die Kategorien Organisation und Service, Erscheinungsbild, Personal, Arzt/Ärztin sowie die Frage, ob die Praxis weiterempfohlen wird.

Dr. Zolmajd und sein engagiertes Praxisteam

Offizielles Empfehlungssiegel von FOCUS-GESUNDHEIT


Fortbildung „Erstellung von Provisorien“ für zahnmedizinische Fachangestellte

Im Februar war es wieder soweit: Die Dr. Z Akademie veranstaltete zwei Fortbildungen für alle zahnmedizinischen Fachangestellten. Aus ganz Deutschland reisten die Teilnehmer/innen nach Frankfurt am Main, um sich zum Thema „Provisorien“ weiterzubilden. Ein Provisorium wird als temporärer Zahnersatz vorübergehend beim Patienten eingesetzt, bis der eigentliche Zahnersatz, z.B. eine Brücke oder Krone, fertiggestellt ist. Unsere Praxisteams erhielten nach der Theorievermittlung die Möglichkeit, das Erlernte direkt vor Ort im praxiseigenen Labor und bei einem Patienten im Behandlungsstuhl zu üben. Referentinnen waren Dr. Eleonora Gasi (zahnärztliche Leiterin der Frankfurter Dr. Z Praxis) und Emine Bayraktar (ZFA bei Dr. Z in Frankfurt). Ein toller, lehrreicher Tag mit viel Spaß und (Wiedersehens)Freude, denn unsere Praxisteams konnten ihre zahnmedizinischen Kollegen/innen aus der Dr. Z Gruppe wiedersehen und auch neue Kollegeninnen kennenlernen.

To be continued…

Wir danken allen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen für ihre Teilnahme und ihre Leistung in unserer Dr. Z Gemeinschaft. Top und weiter so!

Unsere fleißigen und engagierten Fachangestellten bei der Fortbildung in Frankfurt.

Nach der Theorie folgte die Praxis: hier im Labor bei der Vorbereitung von Provisorien…

…und hier beim Einsetzen des Provisoriums bei einem (nicht ganz echten) Patienten im Behandlungsstuhl.

Unser hübschen Helferinnen – Fortbildung kann auch Spaß machen!


Fortbildung zum „All-on-4“ – Konzept bei Dr. Z

Dr. Z Zahnärzte sind hochqualifizierte zahnmedizinische Experten. Unser Ziel ist es, Ihnen – liebe Patienten – die bestmögliche Versorgung zu gewährleisten. Neben der Beratung, Betreuung und optimalen Versorgung gehören natürlich kontinuierliche fachliche Fortbildungen der Zahnärzte und des Praxispersonals dazu. Dafür sorgt unsere anerkannte Dr. Z Akademie mit vielfältigen Premiumfortbildungen.

Am 04. Februar war es wieder soweit: In Ratingen bei Düsseldorf veranstaltete die Dr. Z Akademie das Fortbildungsseminar „All on 4 – Feste Zähne an einem Tag“ für Zahnärzte. Das „All-on-4“ – Konzept ist ein bestimmtes Verfahren der Implantation, bei der es möglich ist, künstliche Zähne für den gesamten Ober- oder Unterkiefer auf nur vier Implantaten zu befestigen. Die Implantate können darüber hinaus direkt mit Zahnersatz versorgt werden, ohne dass eine monatelange Einheilungsphase nötig ist.
Das Besondere dieser achtstündigen Fortbildung? Sie fand mit einer Live-OP einer Patientin statt, die auf Bildschirme in den Seminarraum übertragen wurde. Alle Zahnärzte konnten nach dem fachlich-theoretischen Teil also live mitverfolgen, wie der erfahrene Oralchirurg Dr. Alexander Berstein die Patientin mit der „All-on-4“ – Methode operierte. Die zahlreichen Teilnehmer waren sich einig: es war ein sehr informativer und interessanter Fortbildungstag.

Die nächste Weiterbildung der Dr. Z Akademie zum Thema „Ästhetische Frontzahnfüllung“ findet am 13. Mai statt.

Übrigens: Das „All-on-4“ – Konzept wird in allen Dr. Z Praxen angeboten. Sie ist eine der fortschrittlichsten Methoden, einen zahnlosen Unterkiefer zu versorgen. Die Methode wird bei Patienten immer beliebter, da sie besonders schonend ist und vor allem Zeit und Kosten spart. Der Zahnersatz kann in der Regel sofort nach der Implantation befestigt werden, das heißt, Sie können am selben Tag noch mit ihren neuen, festen Zähnen die Praxis verlassen. Mehr Informationen zu den Leistungen bei Dr. Z erhalten Sie unter Leistungen

Im theoretischen Teil der Fortbildung, bei dem es unter anderem um die chirurgische Indikation, das chirurgische Vorgehen, die prothetische sowie labortechnische Umsetzung geht, frischen die Zahnärzte ihre Fachkenntnisse auf.

Während der Live-OP verfolgten alle Zahnärzte die Operation gespannt über Bildschirme: vorne im Seminarraum wurde die Großansicht aus dem OP übertragen, rechts und links zeigten weitere Bildschirme Details der Operation.

Nach der erfolgreichen Operation gab es eine detaillierte Nachbesprechung und Auswertung mit den Zahnärzten.


Qualität erneut offiziell bestätigt:
Dr. Z erfolgreich nach der QM-Norm ISO 9001:2015 zertifiziert!

„Alles kann immer noch besser gemacht werden, als es gemacht wird.“ (Henry Ford)

Dieser Anspruch ist unsere Maxime – und zwar in allen unseren Dr. Z Zahnarztpraxen. Daher haben wir unsere Praxen schon 2010 freiwillig der Zertifizierung nach 9001 unterzogen. Mit der Zertifizierung gehen wir einen deutlichen Schritt über das gesetzlich vorgeschriebene Qualitätsmanagement hinaus. Und warum? Wir möchten, dass Sie, liebe Patienten zufrieden sind. Und das erreichen wir nur, wenn wir uns optimal aufstellen, wenn alle Prozesse und Behandlungsschritte in unseren Praxen bestmöglich und transparent ablaufen. Dies zeigt sich beispielsweise in den kurzen Behandlungszeiträumen und in der sicheren Herstellung unseres Zahnersatzes, auf den Sie sogar eine erweiterte Garantieleistung erhalten.

Im Januar 2017 wurden unsere Praxen durch die Technische Überwachungsgemeinschaft (TÜg) nun erneut geprüft und nach der gültigen ISO Norm DIN EN 9001:2015 zertifiziert.

Erweiterung der ISO-Norm

Die ISO 9001:2015 aktualisiert die bisher gültige Norm 9001:2008. Zum Beispiel wurde der Bereich „Risikomanagement“ als Erweiterung des bisherigen Fehlermanagements neu aufgenommen. Risiken und Chancen werden bereits im Vorfeld ermittelt und mögliche Fehler, die bei einer Behandlung entstehen können, definiert. Es werden gezielte Maßnahmen ergriffen, um ein Risiko so gering wie möglich zu halten bzw. damit es gar nicht erst auftritt. Dass wir dies in unseren Dr. Z Praxen bereits erfolgreich umsetzen, verdeutlicht zum Beispiel unsere geringe Reklamationsquote bei der Herstellung des Zahnersatzes.

Sicherstellung zertifizierter Praxisabläufe

Durch die Einhaltung der ISO-Norm können wir – und natürlich auch Sie – sicher sein, dass alle Dr. Z Praxen nach den gleichen hohen Standards arbeiten. Neben der regelmäßigen Überprüfung unserer Praxen durch die TÜg werden unsere Praxisprozesse auch durch unsere interne QM-Beauftragte kontinuierlich untersucht. Bei Abweichungen werden Verbesserungsmaßnahmen definiert, geplant und umgesetzt. Unsere Zahnärzte und alle Praxismitarbeiter sind stets auf dem aktuellsten Wissensstand. Sie werden geschult und in die standardisierten Arbeitsabläufe eingewiesen.

Wir sichern – Sie profitieren

Die Einführung und Weiterentwicklung des QMs bringen viele Vorteile: zum einen die Sicherung und systematische Verbesserung der Praxisorganisation und der Patientenversorgung, zum anderen auch die Sicherstellung des gesamten Dr. Z Konzeptes. Denn wenn wir gut organisiert arbeiten, arbeiten wir wirtschaftlich. Das bedeutet: wir können unsere Kosten langfristig geringhalten und Ihnen, liebe Patienten, auch weiterhin die günstige Preisstruktur unseres Dr. Z Konzeptes bieten.

Auf einen Blick!

Wussten Sie schon…

  • …dass die ISO 9001:2015 die weltweit wichtigste Norm im Qualitätsmanagement ist?
  • …dass alle Dr. Z Praxen seit 2010 ISO-zertifiziert sind?
  • …dass in Deutschland die Einführung eines QM-Systems in der Zahnarztpraxis seit 2010 zwar Pflicht ist, aber bislang nur wenige Zahnarztpraxen tatsächlich ISO-zertifiziert sind?
  • …dass wir seit Einführung der ISO-Zertifizierung bei Dr. Z es geschafft haben, unsere Fehlerquote, die auf Unstimmigkeiten in Arbeitsprozessen zurückzuführen sind, auf 1,2% zu minimieren?

Am 13. Mai war es wieder soweit: die Dr. Z Akademie veranstaltete das nächste Fortbildungsseminar für Zahnärzte. Diesmal ging es um moderne Füllungstherapien mit Kompositen. Aus ganz Deutschland reisten die Zahnärzte in die Dr. Z Zentrale nach Düsseldorf, wo Referent Prof. Dr. Claus-Peter Ernst – Zahnarzt, langjähriger Dozent an der Universitätsklinik Mainz und Gründungsmitglied der Praxisklinik Mediplus Mainz – dieses hochkarätige Intensivseminar hielt.